“Ich komme immer einen Schritt weiter. Es ist wirklich irre, wie Katja das anstellt.”

Ich nehme gerade das dritte Jahr Elternzeit zu Hause, mein einziger Sohn ist zweieinhalb und wir sind zum Glück gerade nicht auf mein Einkommen angewiesen. An drei Vormittagen ist mein Sohn sogar in einer Spielgruppe mit anderen Kindern und ich habe Zeit für mich.

Warum also bin ich in Dein ZeitRaum? (Anm: Dies war ein Mitgliederbereich mit wöchentlichem Life-Coaching)

Ich glaube, der Grund ist, dass ich mich nicht mit einer Standard-Lösung für mein Leben zufrieden gebe. Seit dem ersten Lebensjahr meines Sohnes suche ich nach einem Weg, flexibel von zu Hause Geld verdienen zu können – genug, dass auch mein Mann an unserem Alltag teilnehmen kann.

Nach einem gescheiterten Anlauf im letzten Jahr steht dieses Jahr für mich unter dem Stern “Neufindung”. Ich will meine Kraft wieder finden,
mein Selbstvertrauen – und eine neue Idee. Eine, die uns tragen kann. Um das zu erreichen, habe ich mir hohe Ziele gesteckt. Und ich habe
begonnen, mich mehr um mich selbst zu kümmern.

Die Themen in Dein ZeitRaum sind die perfekte Zusammenstellung der Bereiche, in denen ich wachsen will.

Ich kenne Katja schon seit etwa einem Jahr. Ich lese ihre Artikel, nehme an ihren Webinaren teil und spreche auch persönlich immer mal wieder mit ihr. Und eigentlich jedes Mal komme ich dabei innerlich ein Stück weiter. Es ist wirklich irre, wie sie das anstellt. 🙂

Naja, und jetzt bin ich von Anfang an dabei und merke langsam, wie mein innerer Druck nachlässt. Ich kann gar nicht sagen, was Katja genau
gemacht hat, aber ich kann mich jetzt endlich mit kleinen Schritten zufrieden geben! Das war eins meiner ganz großen Probleme, schon seit
vielen Jahren. Ich wollte immer alles auf einmal schaffen. Und wie viele Leute wollten mir schon damit helfen! – Und dann kommt Katja und ändert
das einfach! 🙂

Und auch in anderen Bereichen, über die ich teilweise schon etwas gelesen hatte: Zeitmanagement, Resilienz, Ziele,.. – Katja macht das
irgendwie ein klein bisschen anders. Und dieses kleine Bisschen macht es für mich aus, dass ich das wirklich lerne. Dass es wirklich bis in mein
Gefühl vordringt und nicht nur in meinem Kopf bleibt.

Deshalb kann ich so langsam loslassen.

Ich habe immer noch viele Bücher im Regal, die ich unbedingt lesen will. Darüber, wie es sich gut leben lässt. Aber wenn es mir jetzt zu viel wird, kann ich mir immer sagen, dass ich ja Katja habe.

Wenn ich also zu keinem einzigen Buch mehr komme, weil mein restliches Leben gerade mal wieder überschwappt… dann ist da immer noch Katja mit ihren Impulsen und ihren kleinen Schritten. Und wenn ich da mitgehe, werde ich mich Schritt für Schritt immer besser fühlen. Das habe ich mit Katja erfahren.