Genuss.001 

Wie achtsam bist du normalerweise, wenn du isst?

Für die meisten von uns ist essen etwas, was einfach passiert. Es hat seine fixen Zeiten, es wird etwas gekocht oder man geht essen. Aber es läuft meist sehr mechanisch ab. Vielleicht isst du sogar während du arbeitest, oder etwas anschaust, oder liest etwas nebenher. Insbesondere dann, wenn wir alleine essen, passiert uns das.

Dabei ist Essen so wichtig für unseren Körper. Sowohl die Qualität als auch die Menge haben einen Einfluss darauf, wie gut es unserem Körper, und damit auch uns, gehen wird.

 

Deswegen möchte ich dich heute einladen, dein nächstes Essen einmal anders wahrzunehmen:

Was nimmst du gerade zu dir?

Wie sieht dein Essen aus? Wie ist es angerichtet?

Welche Gerüche nimmst du wahr?

Wie fühlt sich der nächste Bissen im Mund an? Warm oder kalt? Weich und cremig oder knusprig und hart?

Wie fühlt es sich beim Schlucken an? Kannst du wahrnehmen, wie es die Speiseröhre hinunterrutscht?

Wärmt es deinen Bauch?

Bist du satt? Oder möchtest du noch einen Bissen nehmen?

 

Das wird vielleicht ungewohnt sein und vielleicht glaubst du, du hast keine Zeit dafür. Trotzdem möchte ich dich ermuntern, es auszuprobieren. Es entschleunigt, es entspannt und du nimmst dich selbst mit deinen Empfindungen wahr. Du nimmst dich selbst wichtig – und das bist du ja auch, oder? 😉

Und dann erzähl uns doch gleich hier: Wie war das für dich?

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare