Massage_web

Türchen Nummer 22:

 Die Selbstmassage

 

Bestimmt hast du in deinem Leben bereits eine Massage genossen, oder?

Vielleicht in einem Thermen- oder Wellness-Urlaub, vielleicht von deinem Partner oder sogar aus medizinischen Gründen. Kannst du dich erinnern, wie gut das getan hat?

Also, naja, mit einer kleinen Einschränkung. Denn es gibt Massagen, die im Moment ordentlich weh tun…

Aber grundsätzlich ist es so, dass verschiedene Formen von Berührungen, und Massagen eine Form sind, die sehr hilfreich sein können, wenn es darum geht, sich zu entspannen.

Der Vorteil ist, dass du dir auch selbst eine kleine Massage verpassen kannst. Ich habe dir heute Möglichkeiten mitgebracht, die du jederzeit durchführen kannst. Auch im Büro oder in der Straßenbahn ist es möglich, diese Übungen auszuführen.

Wenn du also das nächste Mal das Gefühl hast, der Puls steigt, der Stress nimmt zu, dann probiere eine dieser Methoden aus. Ich habe sie aus dem Buch Raus aus der Stressfalle* von Dr. Wolfgang Lalouschek.

Diese Massagen wirken übrigens auch, wenn sie jemand für dich ausführt. 😉

 

  • Den Daumenballen der linken Hand mit dem Daumen der rechten Hand für 15 Sekunden kreisend massieren.
  • Ein Bein über das andere kreuzen und deinen Fuß (ohne Schuhe und Strümpfe) mit beiden Händen durchkneten
  • Die Schulter- und Nackenmuskeln mit der gegenüberliegenden Hand zuerst sanft und kreisend, dann stärker massieren.
  • Deine Schläfen mit den Fingerspitzen kreisend massieren.

 

Ich würde mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt, wie dir die erste Tür gefallen hat. Ist eine der Methoden für dich gut?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare