Endlich wieder Leichtigkeit verspĂŒren 🙂 

Was war deine Situation vor unserem Life Coaching? Was hat das gefĂŒhrt, ein PCM-Coaching bei mir zu buchen?

Ich bin in einem Beruf/Karriereweg festgesteckt, wo ich meine Talente und Leidenschaften nicht ausleben konnte. Ich war unglĂŒcklich und habe mich ausgelaugt gefĂŒhlt. Es war wie eine Sackgasse, wo ich mich nicht mehr herausgesehen habe. Als sehr proaktive Persönlichkeit, wollte ich diesen Zustand Ă€ndern – mit Ende 20 wollte ich noch nicht „aufgeben“ einen Job zu finden, der mich erfĂŒllt. FĂŒr mich war klar, dass ich bei diesem VerĂ€nderungsprozess aber externe UnterstĂŒtzung brauche, weil ich mich sonst sehr lange im Kreis gedreht hĂ€tte. 

Was waren deine grĂ¶ĂŸten Herausforderungen vor dem Life Coaching?

Den Mut zu haben mich beruflich zu verĂ€ndern und mich von dem klassischem Berufsweg (Jusstudium – Konzipientin – AnwĂ€ltin/Unternehmensjuristin/Richterin/StaatsanwĂ€ltin) zu lösen und das Ausleben meiner wahren Interessen/Leidenschaften zuzulassen. 

Gab es einen besonderen AHA-Moment und falls ja, was war es?

Das Leben ist mit Ende 20 noch nicht vorbei – ich kann mich immer verĂ€ndern. 

Auf die eigene Intuition vertrauen. Nicht die Vorlieben anderer Menschen zu seinen eigenen machen. Erkennen, wenn man sich mit anderen Menschen vergleicht und ĂŒberlegen, ob man die gleichen BedĂŒrfnisse, wie die andere Person hat.  

Soft-Skills sind auch Talente, die gebraucht werden und die man zu seinem Beruf machen kann (nicht nur Gesetze, etc.). 

Was waren deine grĂ¶ĂŸten Fortschritte wĂ€hrend, bzw. nach dem Life Coaching?

StĂ€rkerer Fokus und Klarheit auf meine Leidenschaften, BedĂŒrfnisse, WĂŒnsche. Weg von Vergleich mit anderen. 

GrĂ¶ĂŸter Fortschritt danach: Endlich wieder Leichtigkeit verspĂŒren 🙂 

Warum sollte jemand anderes unbedingt ein Life Coaching mit PCM Profil bei mir buchen?

Beim Wunsch nach VerĂ€nderung im Leben, aber jemand nicht weiß, wie er diesen Prozess strukturiert angehen soll. Wenn jemand das GefĂŒhl hat, die Gedanken drehen sich nur im Kreis und es kommt beim eigenen Nachdenken nichts mehr zielfĂŒhrendes heraus.

Was möchtest du noch sagen?

Anfangs hat mir (als sehr zielorientierter Mensch) die Zielsetzung/Zeitplan etwas gefehlt. Das habe ich aber dann angesprochen und du bist dann darauf eingegangen. Gleichzeitig war es auch ein Learning fĂŒr mich, dass VerĂ€nderungen der Gedanken und des Mindsets Zeit brauchen und dieses Ziel nicht in einem 5-Punkte-Plan abgearbeitet werden kann 😉 

Die ruhige Art deiner GesprĂ€chsfĂŒhrung, deine Fragestellungen  und dein regelmĂ€ĂŸiges Hinterfragen von von mir festgesetzten GlaubenssĂ€tzen haben mir sehr gut getan.